Verein zur Förderung der biomedizinischen

und klinischen Forschung e.V.

Geschichte

Dortmund beherbergt zwar eine der größten Kliniken Europas, doch die

Universität Dortmund ist in erster Linie naturwissenschaftlich-technisch

ausgerichtet und besitzt weder eine biologische noch eine medizinische

Fakultät. Einige der Universitätsfachbereiche aus den Gebieten

Mathematik, Physik, Chemie und Chemietechnik beschäftigen sich

allerdings in ihrer Forschung mit biomedizinischen Fragestellungen. Das

gleiche gilt für weitere in Dortmund beheimatete Institute wie z.B.:

Institut für Arbeitsphysiologie, Forschungsinstitut für Kinderernährung,

Institute for Analytical Sciences (ISAS), die Fachhochschule und das

Dortmunder Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie.

Gespräche mit Wissenschaftlern dieser Institute haben im Laufe der

letzten Jahre ergeben, dass die Notwendigkeit besteht, Kontakte

untereinander aufzunehmen, und - gerade wegen des Fehlens der

biologischen und medizinischen Fakultät an der hiesigen Universität -

das wissenschaftliche Umfeld auf dem Gebiet der Biomedizin in

Dortmund zu ergänzen. Es gibt daher in Dortmund eine große Anzahl

hervorragender Kliniker, die eine Hilfestellung der

Grundlagenwissenschaften bei der Klärung praxisbezogener klinischer

Fragestellungen in Diagnostik, Therapie und Prävention begrüßen

würden. Für die Wissenschaftler der biomedizinischen

Forschungseinrichtungen gilt entsprechend, dass sie ihre theoretischen

Forschungsergebnisse in die Praxis der angewandten Medizin einfließen

lassen wollen.

Daher wurde im Jahr 1987 der Verein zur Förderung der

biomedizinischen Wissenschaften ins Leben gerufen.

Die Initiative, alle in Dortmund auf dem Gebiet der biomedizinischen

Wissenschaften Tätigen in einem fächerübergreifenden Verein

zusammenzuführen, ist auf große Resonanz gestoßen.

| Home | Geschichte | Ziele |Downloads |

Aktivitäten

Aktuelles Ankündigungen Kolloquien Kooperationen
Die 1. Vorsitzenden
Prof. Dr. R.K.H. Kinne (1987 – 2008) rechts Prof. Dr. A. Wittinghofer (2008-2009) links
Prof. Dr. R.S. Goody (2010-2014) links Prof. Dr. J. Hengstler (neu gewählt) rechts